Mandala Shikhanda Vihara e.V. - Buddhismus in Lehre und Praxis


Willkommen auf der Seite des

Kringellocken Kloster e.V.!


Die Philosophische Meditation im Mai -

Wir schauen, was geht...

bis auf weiteres tummeln wir uns im Mai jedoch noch online:

 

 

Dienstag, 26. Mai, 19:30 Uhr

 

"Mit dem Herzen sieht man besser" - das Herz-Sutra als Schlüssel-Text zur Weisheit

 

Link: https://youtu.be/1bsQpmKP7os

 

Das Herz-Sutra ist einer der wesentlichen Vollkommenheit der Weisheits-Texte, die den Kern der Erkenntnis zum Erwachen zur Realität vermitteln. Weil sie dies jedoch jenseits schlichter dualistischer Information bewerkstelligen müssen, erscheinen sie so rätselhaft. Das ist beabsichtigt, sie sollen provozieren, erschüttern, den Geist tränken mit dem Nektar der Sicht der Weisheit, jenseits der gewohnten Konzepte. Glaube an fixe Gegebenheiten wird zerstört, sogar in Bezug auf die eigenen buddhistischen Haltegriffe beim inneren Aufstieg zur freien Sicht.

 

Der Wurzel-Text des Herzsutras steht zum Download unten angehängt.

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

Dienstag 19. Mai, mit Geshe Palden Öser um 19:30 Uhr unter dem Link:https://youtu.be/PtxiVzTJQBQ

 

Der Text: "Geistesschulung in 7 Punkten"

von Geshe Chekawa.

Ihr findet das PDF unten zum Download.

Dieser berühmte Geistesschulungs-Text des Kadampa-Meisters Chekawa ist eine zeitlose Trainings-Anleitung, sich selbst weiterzubringen: ein besserer Mensch zu werden, Würde zu erlangen, die eigene Buddha-Natur zur Reife zu bringen. Prädikat: absolut empfehlenswert!

 

Frühere Links zu vergangenen Meditationen und Vorträgen sowie Vorschau:

 

Dienstag: 5. Mai, 19:30 Uhr:

 

"Lachend zur Erleuchtung" -  wie buddhistischer Humor beim Loslassen hilft...

Link: https://youtu.be/fVW0mI6_Q0c

 

 

Selbst bei ernsten Themen kommt kaum ein buddhistischer Text ohne eine Prise Humor aus. Liebevoller Humor ist nur möglich, wenn Weite und Weisheit im Geist vorliegen. Wo man herzlich lacht, herrscht ein positiver Geist, frei von Enge, Verhärtung und Anhaftung an Konzepte. Im Gegenteil, gerade das Spielerische eines humorvollen Geistes ist ein natürliches Mittel gegen Aggression, Ärger und Frust und beugt auch dem Verhärten von Institutionen vor. Es lohnt sich, einmal darüber nachzudenken...

 

Dienstag, 12.5.,19:30 Uhr

 

Der buddhistische Helden-Alltag - wie man hier und jetzt an seinem Geist aus Liebe arbeiten kann, Bodhicitta

Link:

 

Ideale haben und Ideale leben, jedoch nicht noch mehr Wettbewerb in neurotischer Selbstoptimierung, um endlich das Gefühl zu bekommen, etwas wert zu sein. Sich selbst sein bester Freund sein: eigene Schwächen kennen und überwinden, weil sie mich selbst und andere verletzen. Stärken zur Entfaltung bringen, weil es mir selbst und anderen hilft. Buddha gibt erstaunliche Hinweise, wie das gelingt.

 

 

 

Vorträge des April stehen weiterhin online..

 

 

am 28.04. mit Geshe Palden Öser um 19:30 Uhr unter dem Link:

 

 Thema des Vortrages am 21. 4. um 19:30 Uhr:

 

Den Geist schützen - negativen äußeren Einflüssen, Ängsten und Unzufriedenheit mit praktischer Weisheit begegnen

- live online- https://youtu.be/J3COIHbahis

 

 

 

 


Das Herz-Sutra als Download

Download
Sutra des Herzens der Vollkommenheit der
Adobe Acrobat Dokument 53.3 KB

Geshe Palden Öser unterrichtet nach Beendigung der Drei Hauptaspekte des Pfades nun den neuen Taxt:

Geistesschulung in Sieben Punkten

 

von Kadampa Meister Chekawa.

Der Text zum Download, siehe unten...

Kostprobe:

(...)

Meditiere nicht Aufgeblasenheit.

 

Halte nicht an Empörung fest.

 

Mach es nicht bloß mal eben kurz.

 

Erwarte keine Dankbarkeit. (...)

 


Download
Die Sieben Punkte der Geistesschulung von Geshe Chekawa
Klassischer Text aus der tibetischen Kadamapa-Tradition. Diese Texte zeichnen sich durch ihre radikale Direktheit ihrer Inhalte aus. Sie sind DIY-Anleitungen zu innerem Wachstum, Kraft, Weisheit und Erleuchtung.
7 Punkte der Geistesschulung von Geshe C
Adobe Acrobat Dokument 242.9 KB

Seid dabei!

 

Segensstrom aus Gebeten und Praxis gegen das Leid und

die Auswirkungen der Corona-Epidemie

 

Ans Haus gebunden sind wir, denn so schützen wir diejenigen, die zu den besonders gefährdeten Personen gehören.

Nutzen wir die Zeit positiv! Zusammen mit unseren Freunden vom Tibetzentrum Hannover möchten wir eine buddhistische Gebets-Praxis aufgreifen, wie sie in den Klöstern Tibets schon lange aufrecht erhalten wird: Einen Segens-Strom gemeinsamer, nicht abreißender Heilsaktivität durch Meditation und Rezitation von Mantren und Sadhanas schaffen..Informationen und Gebetsformeln und Texte findet Ihr hier: https://www.samtendargyeling.de/gemeinsam-bewirken.html

 

Geshe Palden Öser und die Ordinierten im TZ Hannover decken den Vormittag ab. Ziel ist, möglichst einen Großteil des Tages abzudecken - wenn ihr eure Praxis zu bestimmten Zeiten macht, klinkt Euch in Gedanken ein und wisst, dass wenn Ihr aufhört, Ihr die Staffette weiterreicht an andere, die jetzt für Euch übernehmen. Denken wir aneinander und daran, dass wir die Motivation haben, allen, die es brauchen, unsere positiven Kräfte zukommen zu lassen. Vielen Dank!

 

 


Medizin-Buddha

 

Ein Sadhana

 

Wenn man sich bedrückt fühlt durch die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Epidemie und man das belastende mulmige Gefühl aus Angst und Sorge zu keiner Zeit mehr loslassen kann, hilft es, sich auf die grundlegenden Lehren der Geistesschulung zu besinnen:

Krankheit und Tod sind unvermeidbar,  auch in Zeiten ohne Epidemie. Kein Grund zur Panik, aber ein Grund, der Realität des Daseins philosophisch auf den Grund zu gehen.

Man nehme sich die Zeit, in sich hineinzuhorchen, sich selbst und seine Gedanken zu betrachten und auch die Grundlage unseres Glücks klar zu sehen: die Existenz der anderen, den Wert unserer Gemeinschaft. Sie umfasst alle Menschen und alles Leben auf der Welt, die ganze belebte und sogar die unbelebte Natur. Wenn mit dem Tod nicht alles zu Ende ist, was wollen wir über dieses Leben hinaus sein? Was wollen wir mitnehmen? Der Körper fällt auseinander. Welchen Geist hätten wir also gern, der uns ausmacht? Einen, der von Ethik, Liebe und Weisheit gekennzeichnet ist. Ein solcher Geist ist Medizin für die ganze Welt. Und dieser Geist in höchster Form ist der eines Buddha. Der Entwicklung eines solchen Geistes dient die Medizinbuddha-Praxis, die den eigenen Geist, der sich um die Hervorbringung von Ethik, Liebe und Weisheit bemüht, mit der erleuchteten Sphäre verbindet. Unten findet sich ein Link zu einem Praxis-Text, den man rezitieren kann und dessen Inhalte man sich dabei visualisiert. Diese Art von Meditation soll Mut zur Selbsthilfe machen. Man kann immer etwas sinnvolles tun, indem man in sich mehr Liebe, Ethik und Weisheit erzeugt...und so zu einer Hoffnung für die Welt wird.

 


Download
Ein Medizin-Buddha Sadhana - Gebetstext
In Zeiten von Krankheit und Niedergeschlagenheit stützen sich Buddhisten auf die Meditation und Mantra-Rezitation des Medizin-Buddha. Man stelle sich die Inhalte vor und richte seinen Geist aus, indem man sich im Geist wünscht, dass man durch sein Tun zum Guten für alle Wesen beiträgt.
medizinbuddha s.pdf
Adobe Acrobat Dokument 371.3 KB

Im April:

 

Wir gehen online!

 

Unsere philosophische Meditation am Dienstag findet im April live und virtuell statt.

Den Link findet Ihr oben...

 

 

Die Themen werden in Bezug zu den aktuellen Ereignissen klassische Lehrinhalte des Buddhismus behandeln, die helfen, tiefer zu verstehen und Halt in sich zu finden.

 

immer dienstags im April um 19:30 Uhr


Das Juwelen Sutta - Ratana-Sutta

aus dem Sutta Nipata

 

Der Überlieferung nach wurde das Juwelen-Sutra/Sutta von Buddha als Schutz und Hilfe gegen Epidemien gelehrt, anlässlich des Ausbruchs einer Pest in Vaishali bei den Licchavis. Es ist ein Lobpreis an die Drei Juwelen, gekoppelt mit einer Anrufung an die Wirkkraft der Wahrheit selbst. Der Text gilt seit dem Altertum als beste Schutzverse (Paritta) in Zeiten der Not.

 

Hier der Text. Unten auch zum Download.

 

 

 

 

 

Sutta Nipata II 1 Das Juwelen Sutta – Ratana Sutta

 

 

 

222. Ihr Wesen, welche hier versammelt sind,

 

ob ihr nun auf der Erde oder in den Himmeln wohnt:

 

Ihr Wesen alle, seid frohen Mutes,

 

und hört aufmerksam dem hier Gesagten zu.

 

 

 

223. Hört zu, ihr Wesen allesamt,

 

erweist den Menschen Liebe,

 

die Tag und Nacht für euer Leben sorgen,

 

beschützt sie daher ohne Unterlass.

 

 

 

224. Was es an Schätzen jetzt und künftig geben mag,

 

welche herrlichen Juwelen-Schätze auch die Himmel bieten,

 

keines lässt sich mit dem Tathagata vergleichen.

 

So strahlt im Buddha das erhabenste Juwel.

 

Durch diese Wahrheit möge Glück entstehen!

 

 

 

225. Anhaftungslos der Leidenschaft enthoben, den höchsten Nektar der Unsterblichkeit –

 

was der Meditations-Vollendete, Shakyamuni, erlangte,

 

es wäre ohne Dharma nicht geschehen.

 

So strahlt im Dharma das erhabenste Juwel.

 

Durch diese Wahrheit möge Glück entstehen!

 

 

 

226. Welchen die exzellenten Buddhas als „den Reinen“ preisen,

 

der Zustand des Samadhi, „unendliches Wissen“ genannt:

 

Man kennt nichts, das Samadhi ebenbürtig wäre.

 

So strahlt im Dharma das erhabenste Juwel.

 

Durch diese Wahrheit möge Glück entstehen!

 

 

 

227. Achthundert Menschen sind die Gepriesenen,

 

die in den vier Zeitaltern gegenwärtig sind:

 

die zu verehrenden Hörer des Sugata, des Wohl-Gegangenen.

 

Gaben an sie erwirken große Frucht!

 

So strahlt im Sangha das erhabenste Juwel.

 

Durch diese Wahrheit möge Glück entstehen!

 

 

 

228. Welche bezähmt, mit starkem Geist,

 

Sehnsuchts-befreit die Lehren des Gautama, das zu Erreichende erreichten,

 

sie tauchen ein in Nektar der Unsterblichkeit,

 

gratis dazu genießen sie die Ruhe.

 

So strahlt im Sangha das erhabenste Juwel.

 

Durch diese Wahrheit möge Glück entstehen!

 

 

 

229. Wie der weite Donnerkeil des Indra eingerammt,

 

von den Vier Winden niemals zu erschüttern,

 

so nenne ich den höchsten, besten Menschen,

 

der die Vier Edlen Wahrheiten mit Gewissheit sieht.

 

So strahlt im Sangha das erhabenste Juwel.

 

Durch diese Wahrheit möge Glück entstehen!

 

 

230. Welche die erklärten Edlen Wahrheiten

 

mit tiefer Weisheit gut erläutern,

 

wenn sie dazu noch große Zielstrebige sind,

 

so werden sie kein achtes Dasein annehmen,

 

So strahlt im Sangha das erhabenste Juwel.

 

Durch diese Wahrheit möge Glück entstehen!

 

 

 

231. Zusammen mit jener Einsichts-Erlangung

 

geht das Aufgeben von dreierlei Dharmas einher:

 

Die Ansicht der Anhäufung der Person, die Zweifel und

 

jene Anhaftung an Regeln und Riten; und welcher so ist:

 

befreit von der Vierheit der niederen Bereiche,

 

ist er unfähig die sechs schweren Taten zu begehen.

 

So strahlt im Sangha das erhabenste Juwel.

 

Durch diese Wahrheit möge Glück entstehen!

 

.

 

232. Und auch wenn er noch manchmal schlechtes Karma wirkt

 

mit seinem Körper, Rede oder Geist,

 

unfähig ist er, dieses zu verbergen;

 

eine Unmöglichkeit ist das für einen

 

im Angesicht der Sicht, so sagt man.

 

So strahlt im Sangha das erhabenste Juwel.

 

Durch diese Wahrheit möge Glück entstehen!

 

 

 

233. Wie dicke Regentropfen für das Waldesdickicht

 

im ersten Sommermonat in der Hitze,

 

hat er die höchste, beste Lehre aufgezeigt,

 

die beste Hilfe für die zum Nirvana-Gehenden.

 

So strahlt im Buddha das erhabenste Juwel.

 

Durch diese Wahrheit möge Glück entstehen!

 

 

 

234. Als der beste Geber im Erfüllen bester Wünsche aufs Beste

 

und als der von bester Nahrung

 

zeigte er den unübertroffenen, besten Dharma auf.

 

So strahlt im Buddha das erhabenste Juwel.

 

Durch diese Wahrheit möge Glück entstehen!

 

 

 

235. Zerstört ist das Alte und Neues entsteht nicht mehr.

 

Dem Geist vergangen ist die Anhaftung an künftiges Werden.

 

Jene Samen sind zerstört, geschwunden die Sehnsucht.

 

Die derartige Kerze löschen so die Standhaften.

 

So strahlt im Sangha das erhabenste Juwel.

 

Durch diese Wahrheit möge Glück entstehen!

 

 

 

236. Ihr Wesen, die ihr hier versammelt seid,

 

ob ihr nun auf der Erde oder in den Himmeln wohnt:

 

Vor dem Erhabenen, der von Göttern und Menschen verehrt wird,

 

vor dem Buddha uns verneigend, möge Glück entstehen!

 

 

 

 

 

237. Ihr Wesen, die ihr hier versammelt seid,

 

ob ihr nun auf der Erde oder in den Himmeln wohnt:

 

Vor dem Erhabenen, der von Göttern und Menschen verehrt wird,

 

vor dem Dharma uns verneigend, möge Glück entstehen!

 

 

 

 

 

238. Ihr Wesen, die ihr hier versammelt seid,

 

ob ihr nun auf der Erde oder in den Himmeln wohnt:

 

Vor dem Erhabenen, der von Göttern und Menschen verehrt wird,

 

vor dem Sangha uns verneigend, möge Glück entstehen.

 

 

 

Hiermit ist das Juwelen-Sutta beendet.

 

 

Download
Das Juwelen Sutta
Gelehrt als Hilfe zum Schutz vor Epidemien
Juwelen Suttak.pdf
Adobe Acrobat Dokument 143.0 KB

Neu:

Live-Stream!!!

 

Liebe Dharma-Freunde,
Buddhismus ist eine Lehre der Vernunft, und

 

deshalb haben wir uns entschlossen,

 

unsere Veranstaltungen bis auf weiteres auszusetzen.

 

Philosophie und Stille Meditation müssen leider vor Ort entfallen,

aber:

 

 

 

 

Im April, dienstags um 19:30 Uhr werden wir mit Unterstützung unserer Freunde aus dem Tibetzentrum Hannover einen Live-Stream anbieten.

 

Geshela wird wieder am 28. 4. lehren.

 

Hier ist der Link:

 

https://youtu.be/o7klK-tri2M

 

 

 

Bleibt alle gesund!!!

 


Aus Solidarität mit den älteren und gefährdeteren Wesen, schließen wir uns den Empfehlungen an und setzen unsere öffentlichen Veranstaltungen bis auf weiteres aus.

Wenn wir es gemeinsam schaffen sollten, die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen und damit die Situation für alle entschärfen, tun wir das gern!

 

Jetzt ist eine gute Zeit, die Grundlehren des Buddhismus mit mehr Ernst ins Bewusstsein zu rücken: die gegenseitige Verbundenheit, abhängiges Bestehen, die Realität von Sterblichkeit und allumfassendes Mitgefühl.

 

 

Wir bleiben mit allen in Geist und Herz verbunden und arbeiten wie immer weiter daran, die positiven Fähigkeiten in unserem Geist zu stärken.


Der nächste Termin mit Geshe Palden Öser:

siehe oben, auch im April dann online...

aber demnächst wieder

in der

Dortustraße 68 im Hinterhof

14467 Potsdam

Um 19:30 Uhr

 

 

 

Die Drei Hauptaspekte des Pfades

von Je Tsongkhapa

 

 Was braucht man zur Erleuchtung? Ernüchterung gegenüber den Realitäten des Daseins, Mitgefühl und Weisheit, die die ultimative Bestehensweise der Phänomene und des Selbst direkt erkennt. Wie man diese drei Felder schult und ihre Inhalte realisiert, erklärt Geshe Palden Öser anhand des Werkes aus der Feder Je Rinpoches, Tsongkhapa.

 

Geshe Palden Öser unterrichtet ansonsten im Tibet-Zentrum Hannover, Samten Dargye Ling. Er hat im Exil-Kloster Sera Je in Indien den höchsten Abschluss der Kloster-Universität erwirkt, den "Geshe Lharam" , und ist damit ein kompetenter Ratgeber in der Materie des Buddhismus

 

 Wir danken dem Tibet Zentrum Hannover, Samten Dargye Ling e. V. für diese Möglichkeit!

 

http://www.samtendargyeling.de

 


Der Buddha ist da!

Geshe Palden Öser hat ihn am 1. November, "Allerheiligen", mit einem Ritual gesegnet. Er wird nun als Repräsentant des Buddha unsere Bemühungen inspirieren und als Verdienstfeld bei Vielen gute Potentiale zur Reife bringen. Wir bedanken uns ganz herzlich für diese wunderbare Leihgabe und auch allen Beteiligten für die Vermittlung. Die Wege des Buddha sind tatsächlich schwer ergründlich und immer wunderbar.

Alle Veranstaltungen

- wenn nicht anders angegeben -

 

Dortustr. 68, Hinterhof rechts I 14467 Potsdam



Alle Himmelsrichtungen mit dem Geist abgesucht habend,

 

sehe ich nichts, was mir lieber wäre als mein Selbst.

 

Weil so wie Dir den anderen ihr Selbst lieb ist,

 

füge mit Freude am Selbst anderen kein Leid zu.

 

 

 

Allen ist ihr Leben lieb.

 

Wenn doch alle Auslöschung fürchten,

 

solltest Du nach eigenem geistigen Ermessen

 

nicht schlagen und nicht töten.

 

Udanavarga

 

 


Immer samstags

10 - 11:30 Uhr

 

Stille Meditation

 

angeleitet von Jenny Pöller

Sitzen und atmen in Konzentration,

gemeinsam in Stille...

 

 

Dortustr. 68, 14467 Potsdam im Hinterhof



Immer dienstags

 

19:30 Uhr

 

Buddhistische Philosophie

 

Die buddhistischen Lehren und ihre zeitlose Bedeutung; sie helfen den Menschen seit Jahrtausenden, ihre eigene Situation besser zu verstehen, durch gezielte Schulung von Wissen, Denken und Meditation zu Klarheit und innerem Frieden zu kommen und sich dadurch rundum positiv zu verändern...Themen siehe "Programm"...

mit Nicola Hernádi

 

Dortustr. 68, 14467 Potsdam im Hinterhof


 

Jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat

18:30 Uhr

 

 

Meditation

und

Yoga

 

mit Jutta Freiberg

 

Dortustr. 66, 14467 Potsdam

im Hinterhof

Jutta Freiberg, langjährige Schülerin von Dolpo Tulku Rinpoche, leitet Meditation und sanfte Körperübungen zur Unterstützung an. Zum Runter- und auch wieder Heraufkommen... ;)



Die drei Hauptaspekte des Pfades

Je Tsongkhapa

Verehrung den ehrwürdigen Lehrern!


 

 

1. Den Sinn der Essenz aller Lehren des Siegers,

 

den Pfad, den seine echten Nachkommen lehrten,

 

den Zugang für die Glücklichen, die Befreiung wünschen,

 

will ich erklären, so gut ich es vermag.

 

 

 

2.  Ohne Anhänglichkeit an die Annehmlichkeiten des Daseins,

 

mit dem Bemühen, seinen Freiheiten und Möglichkeiten einen Sinn zu verleihen, mit Vertrauen in den Pfad, der die Sieger erfreut,

 

ihr Glücklichen, hört mit reinem Geist zu.

 

 

 

3. Da man ohne echte Entsagung kein Mittel hat, den Drang nach den angenehmen Hervorbringungen des Ozeans des Daseins zur Ruhe zu bringen, weil der Durst nach Dasein alle mit einem Körper vollkommen fesselt, bemühe dich zuerst um Entsagung.

 

 

 

4. Freiheit und Möglichkeiten sind schwer zu finden, im Leben gibt es kein Verweilen. Das im Geist zu vergegenwärtigen, wirkt  den Erscheinungen dieses Lebens entgegen. Ursache und Wirkung, die Leiden des Daseinskreislaufes ohne Täuschung wieder und wieder zu überdenken, wirkt zukünftigen Erscheinungen entgegen.

 

 

 

5. Wenn durch solche Meditation im Denken auch nicht für einen Moment lang mehr Verlangen nach den Herrlichkeiten des Daseinskreislaufes aufkeimt, und ein Geist entstand, der Tag und Nacht ausschließlich Befreiung ersehnt,

dann ist Entwicklung von Entsagung erreicht.

 

Der gesamte Text ist als pdf-Download (siehe Button unterhalb) verfügbar

 

Download
Die drei Hauptaspekte des Pfades.pdf
Adobe Acrobat Dokument 220.0 KB

Unser neuer Raum...

 

kann von Interessenten genutzt werden, für kleine Seminare, Konferenzen, Workshops, Yoga oder ähnliches...siehe "über uns"...oder schreiben Sie bei Interesse eine Mail an info@kringellocken-kloster.de...


Download
Text Udanavarga - 1. Kapitel
Das gesamte erste Kapitel der Verssammlung Udanavarga, übersetzt aus dem Tibetischen von Nicola Hernádi
Udanavarga.pdf
Adobe Acrobat Dokument 177.2 KB

Schöne Belehrung!

Wer ein bisschen Englisch spricht, dem sein das folgende Video empfohlen, ein Mitschnitt der Library of Tibetan Works and Archives. Der Leiter, der Ew. Geshe Lhagdor gibt wunderbare Unterweisungen zu dem klassischen Text "Geistestraining in 7 Punkten", zeitlos aktuell, hilfreich besonders in schweren Zeiten.

https://www.youtube.com/watch?v=6sNqagMXTGc


"Kringellocken-Kloster" ,

mandala shikhanda vihara ist der vieldeutige Name eines Nonnen-Klosters der indischen Antike. Er bezieht

sich auf die Kreislocken des Buddha, die eines seiner besonderen körperlichen Kennzeichen sind. Und er lässt die Kämpferin Shikhanda aus dem indischen Epos Mahabharata anklingen, die mithilfe von Wunschgebeten zum Krieger wurde. Aber auch der Bodhisattva der Weisheit, Manjushri, trägt den Beinahmen Shikhanda. Kringellocken-Kloster enthält darüber hinaus ein fröhliches Augenzwinkern der Namensgeber, als Titel für ein Kloster, deren Insassen den Vorschriften gemäß gar kein Haar tragen...

 

Das Kringellocken-Kloster in Potsdam widmet sich der Vermittlung der Lehren des

Buddha in eben diesem Geist: Offen für alle Richtungen der buddhistischen Traditionen, aber auf dem wissenschaftlichen Boden der Moderne fussend, und in achtungsvollem Respekt gegenüber anderen  Religionen und Philosophien, soll es eine Oase für den geistigen Sucher sein, in der er Wärme, Denkanstöße und Freude findet.

Wer Buddhismus in Theorie und Praxis kennen lernen, studieren und praktizieren möchte, ist herzlich willkommen!