Mandala Shikhanda Vihara e.V. - Buddhismus in Lehre und Praxis


Willkommen auf der Seite des

Kringellocken Kloster e.V....



 

 

 

Es geht wieder los!

 

Philosophische Meditation

 

wechselnde Themen zum Leben hier und jetzt,

und wie die zeitlose buddhistische Sichtweise unsere Erfahrungen deutet...

 

Ab März immer dienstags um 19:30  - 21:00 Uhr

Die Themen siehe Programm...

 

(Bild hier und Udanavarga: Frank und Antoin Schiemann)

 



 

Nächster Termin:

Februar 2018 in den neuen Räumen!

 

Dann in der Dortustr. 66, 14467 Potsdam im Hinterhof!

Meditation

und

Yoga

 

mit Jutta Freiberg

 

 

Jutta Freiberg, langjährige Schülerin von Dolpo Tulku Rinpoche, leitet Meditation und sanfte Körperübungen zur Unterstützung an. Zum Runter- und auch wieder Heraufkommen... ;)


Der nächste Termin mit Geshe Palden Öser:

 26. 02. 2019 in der

Dortustraße 66 im Hinterhof

14467 Potsdam

Um 19:30 Uhr

 

 

Geshela wird fortlaufend zu Versen aus dem Udanavarga (chä du dshö pä tsom /ཆད་དུ་བརྗོད་པའི་ཚོམས ) lehren. Die Verse sind vergleichbar mit dem Dhammapada aus dem Pali, sind jedoch die in der nördlichen Sanskrit-Tradition überlieferte Version. Einige Kapitel und Verse sind in beiden Sammlungen zu finden, der Udanavarga ist jedoch noch umfangreicher. Die Verse vermitteln zeitlose fundamentale Wahrheiten in poetischen Metaphern, die zum Nachdenken bringen sollen und der Meditation dienen. Sie formulieren fundamentale Aussagen des Buddhismus in zeitloser Prägnanz. Natürlich präsentieren sie die buddhistische Perspektive, aber darüber hinaus sind sie auch ein Bespiel für die Tiefe und Schönheit indischer Dichtkunst über das Leben.

 

Geshe Palden Öser unterrichtet ansonsten im Tibet-Zentrum Hannover, Samten Dargye Ling. Er hat im Exil-Kloster Sera in Indien den höchsten Abschluss der Kloster-Universität erwirkt, den "Geshe Lharam" , und ist damit ein kompetenter Ratgeber in der Materie des Buddhismus

 

 Wir danken dem Tibet Zentrum Hannover, Samten Dargye Ling e. V. für diese Möglichkeit!

 

http://www.samtendargyeling.de

 

 

Eine Kostprobe aus dem Udanavarga

 

1. Kapitel:  Vergänglichkeit

(...)

 

 

3. Wie wahr! Alles Zusammengesetzte ist vergänglich.

 

Obwohl erzeugt, sind es zerfallende Phänomene.

 

Entstanden, werden sie sich zu Zerfallendem entwickeln.

 

Dieses absolut zu befrieden, ist Glück.

 

 

 

4. In dieser Weise vollkommen in Flammen stehend,

 

wie könnte man Freude empfinden, wie könnte man beglückt sein?

 

Jene, die da inmitten von Finsternis leben,

 

warum suchen sie keine Lampe?

 

 

 

5. Jene achtlos weggeworfenen

 

Tauben-grauen Knochen,

 

die in alle Richtungen verstreut herumliegen,

 

wem käme bei ihrem Anblick Freude auf?

 

 

 

6. Just in der Nacht, in der er einsinkt in den Schoß,

 

in dem der Mensch zunächst verweilt,

 

muss er weitergehen, ohne Rast, ohne Umkehr,

 

wo er doch gerade erst gegangen war.

 

 

 

7. Der noch am frühen Morgen viele Wesen sieht,

 

wird am späten Abend keins mehr sehen.

 

Den noch am Abend viele Wesen sehen,

 

wird am Morgen von keinem mehr gesehen.

 

 

 

Download
Text Udanavarga - 1. Kapitel
Das gesamte erste Kapitel der Verssammlung Udanavarga, übersetzt aus dem Tibetischen von Nicola Hernádi
Udanavarga.pdf
Adobe Acrobat Dokument 177.2 KB

Schöne Belehrung!

Wer ein bisschen Englisch spricht, dem sein das folgende Video empfohlen, ein Mitschnitt der Library of Tibetan Works and Archives. Der Leiter, der Ew. Geshe Lhagdor gibt wunderbare Unterweisungen zu dem klassischen Text "Geistestraining in 7 Punkten", zeitlos aktuell, hilfreich besonders in schweren Zeiten.

https://www.youtube.com/watch?v=6sNqagMXTGc




 

Regelmäßig:

Philosophie und Meditation

 

Immer dienstags 19:30 Uhr

ab 5.2. in der Dortustr. 66, 14467 Potsdam

(Bitte den Eingang durch die Nr. 68 nutzen, dann scharf rechts halten!)

 

 

siehe Programm!

 


"Kringellocken-Kloster" ,

mandala shikhanda vihara ist der vieldeutige Name eines Nonnen-Klosters der indischen Antike. Er bezieht

sich auf die Kreislocken des Buddha, die eines seiner besonderen körperlichen Kennzeichen sind. Und er lässt die Kämpferin Shikhanda aus dem indischen Epos Mahabharata anklingen, die mithilfe von Wunschgebeten zum Krieger wurde. Aber auch der Bodhisattva der Weisheit, Manjushri, trägt den Beinahmen Shikhanda. Kringellocken-Kloster enthält darüber hinaus ein fröhliches Augenzwinkern der Namensgeber, als Titel für ein Kloster, deren Insassen den Vorschriften gemäß gar kein Haar tragen...

 

Das Kringellocken-Kloster in Potsdam widmet sich der Vermittlung der Lehren des

Buddha in eben diesem Geist: Offen für alle Richtungen der buddhistischen Traditionen, aber auf dem wissenschaftlichen Boden der Moderne fussend, und in achtungsvollem Respekt gegenüber anderen  Religionen und Philosophien, soll es eine Oase für den geistigen Sucher sein, in der er Wärme, Denkanstöße und Freude findet.

Wer Buddhismus in Theorie und Praxis kennen lernen, studieren und praktizieren möchte, ist herzlich willkommen!