Aktuelle Veranstaltungshinweise



 

 

 

 

Termine im Januar 2020:

 

 

Die Samstage im Januar 2020, jeweils um 10:00 Uhr

 

Konzentration und tantrische Techniken zur inneren Stärkung und Reinigung

 

 

Sa, 04.01.2020

 

Vajrasattva und Medizin-Buddha –

Reinigung und Heilung

 

Vajrasattva, die gereinigte Natur des Geistes in erleuchteter Form – die Visualisierung und Rezitation dienen als Stütze zur Beseitigung von seelischen Belastungen durch fehlerhaftes Verhalten. Der Medizin-Buddha gibt Hoffnung und Kraft durch Vertiefung des Bewusstseins, wer und was wir wirklich sind.

 

 

Sa, 11.01.2020


Die weiße Tara – Stärkung der Lebenskraft

Rezitation und Visualisierung der weißen Tara dient dem Zweck der Stärkung der Lebenskraft. Wie das funktioniert und wie man sich auf sie stützend meditiert, wird erläutert und gemeinsam geübt.

 

 

Sa, 25.01.2020


Das große Mitgefühl – Avalokiteshvara

 

Die große Armut, quälende Sehnsucht und Unzufriedenheit – all das Leid stammt aus einem Mangel an Liebe im eigenen Herzen. Altruistische Liebe lässt Weisheit erblühen, sie ist der Augenöffner, und ihre erleuchtete Form ist die Gestalt des Avalokiteshvara. Wie man mit ihm, dem Erklärer der Vollkommenheit der Weisheit, sein Herz öffen lernt, ist Thema der gemeinsamen Übung.

 

 

 

 

 

 

 

Die Dienstage im Januar 2020, jeweils um 19:30 Uhr

 

 

Philosophische Meditation

 

 

Di, 07.01.2020

 

Was Reinigung des Geistes bedeutet

 

Der Geist ist kein beschmutztes Stück Stoff, sondern ein schwer zu begreifendes Phänomen, das vielerlei Einflüssen unterworfen ist und in dem viele Faktoren ihre Wirkungen entfalten. Aussagen des Buddhismus werden erläutert und meditiert.

 

Di, 14.01.2020

 

Die Betrachtung des eigenen Selbstes

 

Wer oder was bin ich wirklich? Bevor man einem Phantom hinterherläuft, dessen vermeintlichem Wesen man endlich gerecht zu werden hofft, lohnt die erprobte Analyse des Buddha hier und jetzt, um sich besser verstehen zu lernen und dadurch frei zu werden.

 

Di, 28.01.2020

 

Ein Leben in Weisheit und Liebe führen

 

Grundratschläge des Buddhismus zu Lebensführung und dem Gewinnen von Erkenntnis. Denn wir sind, was wir tun.

 

 

 

 

Sa, 19.1. und Di, 21.1., leider keine Veranstaltung…wegen Urlaub…Yoga und Meditation am Mittwoch mit Jutta Freiberg fallen aus.

 

 


Philosophie am Dienstag

 

Einführung in buddhistisches Denken

Vortrag, Seminar zum Mitdenken und Meditation

immer dienstags, 19:30 Uhr,

Dortustr. 68 I 14467 Potsdam

im Hinterhof ganz rechts

(Eingang über die Nummer 68...)

 

An den Abenden der buddhistischen Philosophie sollen die Aussagen der buddhistischen Lehre zur Realität erörtert und der Bezug zum eigenen Erleben überprüft werden. Was Buddha vor 2500 Jahren über die Geisteszustände des Menschen, seine Motivationen und innere Unruhe sagte, ist zeitlos. Bereits das Erkennen, was Fakt ist, hat befreienden, erleichternden Charakter. Jeder, der bereit dazu ist, kann mehr Freiheit, Erkenntnis und Glück in sich herstellen - alles eine Frage des "Gewusst wie"...

 

Kosten: Auf Spendenbasis

(Spende von ca. 5 € empfohlen)

 

 Bild: Frank und Antoin Schiemann



29.10. I 19:30 Uhr

 

Unterweisungen mit

Geshe Palden Öser

zum Lehrtext:

"Die Drei Hauptaspekte des Pfades"

von Je Tsongkhapa

 

Ort: Dortustraße 66 im Hinterhof rechts, 14467 Potsdam

(Eingang über die Nummer 68...)

 

Weitere Termine mit Geshe Palden Öser  im ersten Halbjahr 2019 :

 

 

Lehrvorträge in der Dortustraße:

 12. 11. I 10. 12. I

 

Termine im Neuen Jahr 2020: 17.3.I 28.4.I 19.5.I 23.6.I14.7.I08.9.I20.10.I24.11.I08.12

 

 


Yoga und Meditation mit Jutta Freiberg

 

Entspannung und Konzentration

Die Sitzungen dienen dem Zweck, den in unserem Alltag oft vernachlässigten Körper durch gezielte Übungen zu lockern und Anspannung durch Stress abzubauen.

Körper und Geist werden in harmonische Balance gebracht. Konzentration, Atem-Meditation und Achtsamkeits-Übungen auf Körper und Geistiges helfen, sich seiner selbst wieder in Harmonie bewusster zu werden und damit auch anderen gegenüber gelassener und wohlwollender zu sein.

 

Lockere Kleidung ist bei den körperlichen Übungen hilfreich!


 

Stille Meditation

 

Stille Meditation, immer am Samstagvormittag

von 10-11.30 Uhr mit Jenny

 

Du hast Lust dein Wochenende mit einer kleinen Auszeit zu beginnen und möchtest

 

regelmäßig gemeinsam mit Anderen meditieren?

Dann bist du hier genau richtig!

 

Fühle dich herzlich eingeladen zur gemeinsamen stillen Meditation am Samstagvormittag.

 

Auf Spendenbasis

 

Du hast noch eine Frage? Dann schreib mir gern eine Nachricht: jennypoeller@gmail.com

 

Ich freue mich auf unsere gemeinsame Zeit. 

Ort: Dortustraße 66 im Hinterhof rechts, 14467 Potsdam (Eingang über die Nummer 68...)  

 



Blog:

 

Das Rezept gegen die Krankheit der Zeit

 

 

Mit Sorge verfolge ich als Buddhist die gegenwärtige Verhärtung der Ansichten in Europa und Deutschland. Man reibt sich die Augen und kann es kaum glauben, mit welchem Zynismus, welcher Bösartigkeit und Verachtung Debatten geführt werden, Angriffe und sogar Morde beklatscht werden, wegen Worten. Wie als Buddhist reagieren?

 

Es gibt nur eine Direktive: Wir Buddhisten treten ein für Ethik und Mitgefühl, und zwar grenzenlos für alle.

 

 

 

In einer Zeit wie dieser ist es besonders wichtig, auf den eigenen Geist zu achten. Es wird immer wieder bei Mitmenschen abstoßendes Verhalten geben, das in uns Wut und Ablehnung aufsteigen lässt. Das ist per se zu durchschauen als grundsätzliches Geistesgift – und es distanziert so zu sehen und nicht als persönlichen Fehler - genau dafür braucht es Wissen und Entschlossenheit. Man schießt Mozarts Arie der „Königin der Nacht“ ins All, in der Hoffnung, Aliens mit unserer Kultur zu beglücken. Die werden Ohren machen! Und wenn sie dann zu uns kommen, finden sie einen vermüllten, abgeholzten Planeten vor, der von der parasitären Gier und ewigen Unzufriedenheit seiner menschlichen Bewohner zugrunde gerichtet wurde. Von Menschen, die leicht reizbar einander immerzu in Feindseligkeit begegnen…Das ist die grundlegende Geisteskrankheit, gegen die sich Buddhas Lehre richtet. Und was lehrt Buddha? Maß halten, Güte und Liebe kultivieren, Freiheit von den negativen, leidbringenden und versklavenden Anteilen des Geistes gewinnen. Über dieses Leben und das kleine temporäre, gegenwärtige Ich hinausdenken lernen. Statt immer mehr Zerstreuung des Geistes, die den Menschen seine Kraft kostet und seine Emotionen ständig aufreizt, setzt Buddha auf Konzentration, Innerlichkeit, Stille und Frieden des Geistes. Das ist buddhistische Praxis, und es erscheint mir, als wäre sie nie wichtiger als zu unserer Zeit.

 

Nicola Hernádi